Erste Schritte

 

I. Der erste Start

II. Partitionen und Festplatten einbinden

II a) Der einfache Weg

II b) Der bessere Weg


Der erste Start



Nach dem Neustart solltest du diesen Bildschirm sehen. Das ist das “Boot-Menü”, welches auch als “GRUB” bezeichnet wird. Wenn du Microsoft Windows oder ein anderes Betriebssystem auf deinem Computer installiert hast, sollte Linux dieses während der Installation erkannt haben und es sollte in der Liste auftauchen.



Linux Mint lädt nun. Dieser Bildschirm wird “Usplash” genannt.



Wenn Linux vollständig geladen wurde, solltest du einen neuen Bildschirm sehen, der dich dazu auffordert, deinen Benutzernamen und dein Passwort einzugeben. Dieser Bildschirm wird als “GNOME Display Manager” oder auch “GDM” bezeichnet. Gib deinen Benutzernamen und das Passwort ein, das du während der Installation festgelegt hast.

Wenn du bei der Installation den Haken “Automatisch anmelden” aktiviert hattest, wirst du stattdessen direkt mit dem folgenden Fenster begrüßt:



Da dies dein erster Login-Vorgang, also eine Art besonderer Anlass ist (dein allererster Start mit diesem Release), begrüßt dich der mintAssistant in deinem neuen System.



Hier kannst du ein Passwort für den root-Account festlegen. Der root-Account ist im Grunde genommen der Super-User, der Systemadministator des Computers. In Linux Mint bekommt der Standard-Account (sprich, der erste Account, also du) automatisch Administrationsrechte, so dass du nicht wirklich einen root-Account benötigst. Aber da alle Linux-Systeme auf diese Weise funktionieren, könntest du als Linux-erfahrener User dazu geneigt sein, diese Funktion zu nutzen. Wenn nicht, klicke einfach auf den “Vor”-Button.



Der nächste Punkt fragt, ob du (englische) Sprüche und Anekdoten aktivieren willst, die im Terminal-Fenster erscheinen, sobald es geöffnet wird. Du kannst diese Einstellung auch nachträglich ändern und dieses Handbuch wird dir nicht vorschreiben, was richtig oder falsch ist. Triff deine Wahl und betätige den “Vor”-Button.



Schau dir die Zusammenfassung an und betätige den “Anwenden”-Button.


Dein Linux Mint System ist nun betriebsbereit. Klicke auf den Button “Schließen”.


Partitionen und Festplatten einbinden


Sicherlich möchtest du auf Daten zugreifen, die auf anderen Partitionen und/oder Festplatten liegen. Dazu müssen die Datenträger eingehängt (gemountet) werden. Damit diese schon beim Systemstart zur Verfügung stehen, muss ein wenig Handarbeit geleistet werden.

Der einfache Weg


Öffne die Softwareverwaltung, suche nach pysdm und installiere das Programm. Du findest es unter Systemverwaltung >>> Storage Device Manager:


Links werden die gefundenen Festplatte angezeigt (sda= 1. Festplatte, sdb= 2. Festplatte), ein klick auf das +-Symbol zeigt die Partitionen an (hier sda1 und sda5). Jetzt auf die Partition klicken, es öffnet sich ein Fenster mit dem Hinweis, dass diese Partition noch nicht konfiguriert wurde.


Auf "OK" klicken. Die "default"-Vorgabe ist ausreichend, also mit einem Klick auf "Anwenden" (unten rechts) bestätigen.
Wenn du fertig bist, musst du deinen PC neu starten. Die Partitionen sind jetzt automatisch eingebunden.

Der bessere Weg


Besser (weil du dabei etwas über den Aufbau und die Funktionsweise von Linux lernst) ist es, wenn du die fstab (so heisst die Datei, die für das Einhängen zuständig ist) direkt bearbeitest. Eine verständliche Anleitung findest du im Artikel "Automatisches Einhängen von Partitionen beim Bootvorgang (auch Windows-Patitionen)



Nach Oben